Sonntag, 7. Dezember 2008

Neue Umfrage: ... dann sollen sie doch Kuchen essen!

Och menno. Ich hatte es mir so schön vorgestellt mit den Konsumgutscheinen: Endlich soll den verelendeten Massen etwas zurückgegeben werden. Ein Anflug von wohltätiger Gesinnung, ja sogar Nächstenliebe! Ich sah innerlich schon vor mir, wie Steinbrück und Merkel in prächt'gem Ornat hoch zu Ross durch die zugeschissenen Straßen von Berlin traben und mit edelmütiger Geste Goldmünzen Gutscheine an das ungewaschene Volk verteilen. Heerscharen delirierender Proletarier mit struppigen Schnurrbärten standen bereit, mit zitternden Händen das Dokument der Glückseligkeit entgegenzunehmen und es mit leerem Blick, dafür aber entschlossen ausgefahrenen Ellbogen in den nächsten Media Markt zu tragen.

Mit den Gutscheinen sollte die Konjunktur angekurbelt werden, denn es droht bekanntlich eine Rezession. Da will das Geld in Umlauf gebracht werden! Jeder Einzelne ist hier gefordert - wer spart, begeht einen mittelschweren Akt des Landesverrats und ist mit Schuld an der Misere. Nun gut, eigentlich müssen wir alle sparen, damit wir im Alter nicht verhungern. Und wenn man's ganz genau nimmt, können viele weder sparen noch großartig konsumieren, weil sie jetzt schon am Hungertuch nagen und die letzten paar Kröten für die nächste Gasrechnung zurückgehalten werden müssen. Es ist ein bisschen wie bei dem Marie Antoinette zugeschriebenen Ausspruch, dass das Volk, wenn es kein Brot mehr habe, doch Kuchen essen solle.

Aber genau dieses Problem hat die Regierung ja jetzt erkannt und wollte den Leuten Geld zum Ausgeben in die Hand drücken! Einfach so! Für lau! Direkt vor Weihnachten! Okay - wer zu genau hinguckt, auf seine letzte Steuererklärung nämlich, wird eine Ahnung davon haben, wo das Geld eigentlich herkommt. Aber Leute, die darauf hinweisen, sind eh alles Miesepeter, die an allem etwas herumzumäkeln haben.

Und nun? Nix gibt's. Politiker beider Koalitionsparteien stellen sich quer, das Thema ist wohl vom Tisch. Hinterher will's niemand gewesen sein, der diese Idee laut ausgesprochen hat - und das Volk fühlt sich langsam verarscht. Vom erwähnten Kuchen bekommt es sowieso niemals etwas ab, und nun sollte es sich freuen, nach dem Backen die Schüssel auslecken zu dürfen.

Was bleibt, ist der Gedanke daran, was man sich hätte zulegen können von diesem Konsumgutschein. Und das ist auch gleich Inhalt der aktuellen Umfrage, wie immer rechts oben auf der Seite. Viel Spaß.

Ach, und dann war da ja noch das letzte Voting, das der Frage nachging, warum die Gasversorger, die ihren Kunden in Zeiten steigender Ölpreise unter Hinweis auf die berüchtigte Preisbindung kräftig und schamlos in die Tasche gegriffen haben, nun - unter Berücksichtigung fallender Ölpreise - ihre Tarife nicht wieder senken. Die Antwort fiel deutlich aus: 70 Prozent der Bundesbürger sind der Meinung, die Versorger verhalten sich so, weil niemand sie daran hindert. Ein paar glaubten auch, dass die Russen schuld sind, aber das ist zu vernachlässigen.

Und die vorletzte Umfrage hatte ich auch noch gar nicht ausgewertet. Kurz zusammengefasst: Je die Hälfte der Teilnehmer war der Meinung, dass Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein ein aus zahllosen Inzest-Generationen hervorgegangener degenerierter Adliger bzw. ein kleinlicher Despot sei, der seinem Volk eine quasi-absolutistische Verfassung aufgezwungen hat und gerne mit Dreck nach anderen wirft. Nun ja, das schließt sich ja nicht aus.

Kommentare:

Konjunktur-Schluckspecht-Impi hat gesagt…

Man ist aber doch erstaunt im Nachhinein, dass die Media Märkte scheinbar keine rechte Lobby (also rechts wird die sicher schon sein) in Berlin besitzt.

Ich persönlich hätte das Geld versoffen. 8-)

juwi hat gesagt…

Schade!

Irgendwie ist es mit deiner Umfrage dieses Mal so, wie mit den Märchen, in denen eine gute Fee vorkommt. Du weißt schon: Die Fee, die armen Menschen immer drei Wünsche erfüllt. Glücklicherweise ist es in den Märchen ja immer so, dass die armen Schlucker freie Auswahl bei der Wahl ihrer Wünsche haben. Aber mir ist bisher kein Märchen bekannt, in dem die oder der glückliche Auserwählte einmal auf die Idee gekommen ist, sich für den dritten Wunsch 2,5 Millionen weitere freie Wünsche zu wünschen, selbstverständlich nicht ohne darauf hinzuweisen, dass die natürlich auch alle in Erfüllung gehen müssen.

So blieb mir bei deiner Umfrage leider nichts anderes übrig, als zumindest meine Daten in Sicherheit zu bringen.

Ansonsten hätte ich meinen Gutschein bei EBay meistbietend an einen der armen Schlucker versteigert, die ihren Gutschein blödsinnigerweise gleich in den nächsten Schnapsladen getragen haben. In ihrem besoffenen Kopf hätten die mit Sicherheit nie gemerkt, was die da für einen Blödsinn ersteigert haben, und ich hätte den Gewinn für meine Altersversorgung in den Sparstrumpf stecken können.

Aber die Option "Meistbietend bei EBay an einen armen Schlucker versteigern" steht ja dummerweise nicht zur Auswahl.

Schade!