Dienstag, 13. Juli 2010

Neue Umfrage: Wohin mit dem Patriotenplunder?

So, nu isses vorbei. Die WM war teilweise schön, teilweise auch recht nervig, oft unfreiwillig komisch,* vor allem aber zeitraubend. Trotz meines sonstigen Mangels an Patriotismus habe ich den Deutschen die Daumen gedrückt, bin aber, um ganz ehrlich zu sein, gleichzeitig heilfroh, dass die DFB-Elf es schließlich nicht geschafft hat. Nicht nur, weil ich mich für die Spanier freue, die derzeit zweifellos die beste Mannschaft der Welt haben und den Titel verdienten, sondern vor allem, weil mir die allseits gehörten chauvinistischen Töne langsam ein wenig zu schrill klangen. Zeit, sich des ganzen schwarz-rot-senffarbenen Tands zu entledigen - Vorschläge gibt's in der Umfrage oben rechts. Bitte klicken Sie jetzt. 

Das ist jetzt kein nachträgliches Spielverderbertum oder so, mir ist auch klar, dass Fußballbegeisterung bei den meisten eher über das Herz und vor allem den Bauch als über den Kopf geht. Aber da stellt sich die Frage, was für Herzen und Bäuche das eigentlich sind, wenn ich von ein paar Schicksen in meinem eigentlich recht multikulturell geprägten Lieblingscafé vor dem Ghanaspiel den Spruch "Scheissneger" hören muss. Oder wenn bildungsferne Kommentatoren über mangelndes Nationalbewusstsein bei den Spaniern mäkeln, weil sie "bei der Hymne nicht mitsingen". Oder wenn die auflagenstärkste "Zeitung"  auf Vorschulniveau reimt, dass "Messi heute auf die Fressi" kriegt. Oder eine ganze afrikanische Nation auf einen "Treter" reduziert und in maßloser Selbstverliebtheit behauptet, "die ganze Welt" würde "uns die Daumen drücken".Oder Maradona als "irre" bezeichnet wird, weil er "uns" droht. "Uns"!

Oder, oder, oder. Es ist dieses geradezu kriegerisch anmutende "Wir oder sie"-Gefühl, das mir ein wenig Angst machte und das ich selbst beim Titelgewinn im Zuge der Wiedervereinigungsbesoffenheit 1990 so nicht erlebt habe. Wenn die Blödzeitung eine Serbenverschwörung konstruiert, dann ist das mehr als die künstliche Erzeugung eines Spannungsbogens vor einem wichtigen Spiel. Denn wie gehen Leute, die den Messi-Fressi-Spruch lustig finden, daraufhin auf serbische Mitbürger zu? Und wie, wenn "wir" verloren hätten? Muss Serbien dann wieder sterbien? Sind doch eh alles Kriegsverbrecher da unten.

Außerdem glaube ich nicht, dass ich der einzige Mensch bin, dem mulmig zumute wird, wenn Deutsche grölend mit Nationalfahnen durch die Gassen ziehen. Klar - wenn sich knackige junge Menschen in schwarz-rot-goldene Fahnen wickeln oder sich entsprechend gefärbte Girlanden um den Hals hängen, ist das immer noch besser, als in der Fahne etwas Sakrosanktes, Schwersymbolisches und Ehrenhaftiges zu sehen, bei dem man sofort meint, die Hacken zusammenknallen zu müssen. Aber war das, was in den letzten vier Wochen zu sehen war, nicht eigentlich dasselbe? Wer jetzt den allenthalben anzutreffenden "lockeren Patriotismus" der Deutschen feiert, hat noch nie versucht, mit einem "Schland"-Anhänger eine Nationalismusdebatte zu führen. Die sind dann in aller Regel die längste Zeit locker gewesen.

Wir werden sehen, was von diesem Irrsinn übrig bleibt. Eine Menge, befürchte ich, obwohl ich beim Argentinien-Spiel die Hoffnung hatte, dass beim 4:0 zumindest ein paar "Bild"-Redakteuren die Köpfe platzen. Oder die Pimmel, je nachdem. Aber bis 2014 haben die ohnehin neue Schreibkreaturen herangezüchtet. Und die Merchandising-Hersteller sich neue Produkte ausgedacht. Aber bitte, bitte, bitte KEINE schwarz-rot-goldenen Sambakostüme, bloß weil die nächste WM in Brasilien stattfindet. (Und falls doch, verlange ich Provision für diese Idee!)

Noch schnell die letzte Umfrage auswerten, viel Platz möchte ich dieser ebenso traurigen wie ekligen Geschichte nicht einräumen (hier gibt's mehr): Mit deutlichem Vorsprung (39%) hätten die Leser von Leben.Universum.Rest Georg Schramm zum neuen Bundespräsidenten gewählt. Allerdings nicht im ersten Wahlgang - denn 30% waren der Meinung, wir bräuchten keinen neuen, da der Köhler ein aussterbender Beruf sei. Auf den Plätzen landeten Guildo Horn (21%) und Lena (15%).




________________
* Bela Rethy etwa war beim Finale ja mal wieder in Bestform: "Noch nie ist ein amtierender Europameister Weltmeister geworden. Zuletzt gelang das Deutschland 1972 und 1974." Chapeau!

Kommentare:

Ulf hat gesagt…

Heil Wulff! Heil Löw!

Dr. No hat gesagt…

Löw hat tatsächlich in der BuPrä-Umfrage gefehlt, aber das konnte ich ja nicht ahnen... dafür kriegt er jetzt ja einen Tapferkeitsorden oder so was.

Und einen Landsitz in Ostpreußen.

Pathologe hat gesagt…

Ist nicht bald wieder Olympiade? Oder wenigstens was mit Skifahren oder Michael-Schanzenspringen? Da kann man dann das Zeugs weiterverwenden. Kommt bestimmt gut, wenn so ein Skispringer durch eine Vuvuzela-Boe aus der Flugbahn verdraengt wird und im Deutschlandfahnenmeer einschlaegt.

Dr. No hat gesagt…

Hehehe. Für diesen Anblick würde selbst ich mir mal Skispringen anschauen.

Ich traue es mich kaum zu sagen - aber tatsächlich vermisse ich den allgegenwärtigen Vuvuzela-Sound ein wenig. Wohl ein weiterer Schritt in Richtung Wahnsinn.

Pathologe hat gesagt…

Unsere taegliche Droehnung gib uns heute... Sie sind also tinnitussuechtig? Tschaka. Innerhalb von nur wenigen Tagen bricht so eine Sucht aus einem hervor. Gluecklicherweise bin ich unterdosiert und habe noch nicht auf die Wirkung angesprochen. Bei gerade mal 3 Spielbetrachtungen insgesamt.

(Verzerrtes Wort: anupen. Ja, das fehlte gerade noch, dass mich wer anhupt. Obwohl, wenns eine Frau mit entsprechenden Hupen waer...)