Samstag, 27. Juni 2009

Neue Umfrage: Was passierte mit Michael Jackson?

Natürlich ist Michael Jackson NICHT tot. Oder vielleicht doch, aber nicht eines natürlichen Todes gestorben... oder wie jetzt? Schwer durchzublicken. Er lebt wahlweise am Südpol mit all den anderen*, ist zurück auf seinen Planeten gekehrt oder von finsteren Mächten ermordet worden - je nachdem, welcher Informationsquelle man glauben mag bzw. wie weit fortgeschritten der eigene Hirntumor ist. Aber diese Leute können ja nicht alle Recht haben. also müssen mal wieder die Leser dieses Blogs zur Wahrheitsfindung ran, und zwar im neuen Voting oben rechts auf der Seite. Also: Was ist mit Jackson passiert? Bitte klicken Sie jetzt.

Es ist in diesem Zusammenhang auch nicht uninteressant, wie viele von den Leuten, die behaupten, Michael Jackson zu lieben und immer geliebt zu haben, unfähig sind, seinen Namen richtig zu schreiben. Aber dies nur am Rande. Kommen wir lieber zur Auswertung der letzten Umfrage. Da ging es um den Umgang der chinesischen Regierung mit dem Gedenken zum 20. Jahrestag des Tienanmen-Massakers (Zensur! Verbot! Verhaftung!).

Jeder dritte Teilnehmer sah dies als Beleg dafür an, wie sehr die Olympischen Spiele die Menschenrechtssituation in China verbessert haben. Außerdem sagte jeder vierte, dass die chinesische Regierung eigentlich großzügig sei (Dissidentenlandverschickung) und man dem Straßenpflaster nicht nochmal zumuten könnte, Panzer darüberzujagen.

Und schließlich zeigt das Ganze vor allem eines: Dass man schon wieder 20 Jahre älter geworden ist. Seufz.



*Hitler, Elvis, Salman Rushdie.

Kommentare:

juliaL49 hat gesagt…

Interessant, wie die Umfragen im Inhalt streuen: von China und Demokratie zu MJ und Verschwörungstheorien :)

Ich muss aber sagen, dass der Planet von dem er stammt Transsylvannia heißt. Du hast wohl noch nie The Rocky Horror (Picture) Show gesehen, tsts.

Roman hat gesagt…

Also ganz ehrlich: da passt überhaupt nichts! Das "Außergewöhnlichste", was noch passieren kann, ist, das der Arzt was damit zu tun hat, den sie immer noch suchen!

Wenn es nicht um den Tod eines Menschen ginge, müsste man einige Autoren jedoch durchaus für ihre Kreativität und ihren Einfallsreichtum loben - wird im Moment nur irgendwie falsch kanalisiert.