Dienstag, 14. Oktober 2008

Es ist eben auf niemanden mehr Verlass . . .

Wenn ich eines hasse*, dann sind es Besucher, die sich zu einem festen Termin angekündigt haben und dann einfach nicht erscheinen. Jawohl, IHR seid gemeint, Außerirdische von der "Föderation des Lichts"! Erst groß herumposaunen, dass ihr an diesem Dienstag landen wollt, außerdem 'ne große Lippe riskieren von wegen "Wir bringen euch Hoffnung" und so weiter - und dann? Nix Landung! Unentschuldigt gefehlt! Ihr hättet euch doch wenigstens bei eurem Medium Blossom Goodchild abmelden können. Die Ausrede "Anrufbeantworter war voll" zählt nicht, schließlich könnt ihr sie telepathisch erreichen.

Mist, mist, mist. Ich habe den ganzen Tag gewartet, wollte euch in meiner Eigenschaft als Abgesandter Nordwestdeutschlands begrüßen und euch eine Liste mit Namen von Leuten übergeben, die meiner Meinung nach nicht angetan sind, Hoffnungen zu wecken, auf dass ihr sie mit euren Strahlenkanonen vaporisiert. Sie passte sogar auf nur eine Klopapierrolle. (Eigentlich wollte ich auch zur Landestelle kommen, aber da eure Kontaktleute sich nicht sicher waren, ob diese in Wales, Alabama oder im Ural liegt, habe ich mal davon abgesehen.)

Also: Nächstes Mal bitte kommen oder rechtzeitig absagen, bevor ihr die halbe Welt kirre macht. Oder wenigstens die halbe Welt der Ufo-Freaks.





*Diese Formulierung trifft eigentlich nicht wirklich zu, denn ich hasse eine ganze Menge Dinge. Aufmerksamen Lesern dieses Blogs wird das nicht entgangen sein.

1 Kommentar:

buchstaeblich hat gesagt…

Echt, ey! Ich habe den ganzen Tag in Omm-Haltung auf meinem Koffer gesessen, in der Hoffnung, von einem feschen Außerirdischen auf eine Spritztour zur Vega mitgenommen zu werden.