Dienstag, 24. Juni 2008

Skandal: Tom Buhrow uriniert auf Deutschlandfahne!

Ja, ja, die Panne in den Tagesthemen mit der falschen Deutschlandfahne war peinlich. Keine Frage. Und ein bisschen Häme und Spott sei von mir aus den anderen Medienanstalten zugestanden - obschon ich der Meinung bin, dass RTL und Konsorten lieber die Klappe halten sollten, denn diese Sender sind selbst eine einzige Panne. Von der Blödzeitung ganz zu schweigen. Aber muss diese Sau nun unbedingt gleich tagelang durchs Dorf getrieben werden?

Ja, muss sie offenbar, zumindest bei Online-Medien - es gibt nämlich nur selten Meldungen, aus denen man derartig viele Klicks herausquetschen kann; und Klicks sind nach wie vor die maßgebliche Netzwährung. Spiegel.de etwa hat nicht nur in mehreren Artikeln über den Vorfall berichtet, sondern auch eine unlustige Satire daraus gestrickt, durch die man sich auf der Suche nach dem Witz durchklicken muss; seit mehreren Tagen ein höchst dämliches Flaggenquiz sowie die obligatorische Hintergrundstory "Die schönsten Pannen der TV-Geschichte", mit all den lahmen Geschichtchen, die man ohnehin alle paar Wochen liest. Und das alles nach drei Tagen noch auf der Spiegel-Homepage - scheint ja sonst nicht viel los zu sein.

Jedem Menschen, der schon mal irgendwann in seinem Leben an einem Computer gesessen hat, war klar, dass sich ein Tagesthemen-Techniker bei dem Bild einfach verklickt haben muss. Und? Ist der jetzt dran wegen Verunglimpfung der Fahne, die nach §90a StGB mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden kann? Dann werft ihn eben in den Kerker, wenn das dazu dient, das Thema endlich abzuschließen - ich kann's jedenfalls nicht mehr hören.

Kommentare:

MichaelFAUST hat gesagt…

In den Kerker mit ihm! Nein, Spaß beiseite, so ein Fehler kann wirklich passieren und das unbeabsichtigt. Und solche Fehler füttern die Medien. Das ist doch auch eine logische Folgerung. Dabei geht es ja nicht darum, den armen Menschen in der Technikabteilung fertig zu machen, sondern darum, wieder mit großem Aufschrei und grellen Titeln die Gunst der Käufer zu ergattern. Nicht zuletzt deswegen versuchen unbekannte und/oder wenig begabte Autoren ihre Bücher mit Angriffen auf prominente Personen zu verkaufen. Ich bin mir Sicher: Den Zeitungen und Co ist der Mensch, der letztendlich den Fehler gemacht hat, herzlich egal. Ob er sich hinterher auch noch im Bau wiederfindet, ist nur ein weiteres Stoff für eine weitere Sensation und Titelblatt. Das ist zumindest meine Meinung ;)

LG Michael

Dr. No hat gesagt…

Tja - wer das Thema grellbunt in seine Zeitung packt, das Wort "doof" hinzufügt und anscheinend nach dem Motto "Unser Leser darf sich auch mal den Fernsehfuzzis überlegen fühlen" verfährt wie ein namentlich hier nicht genanntes großes deutsches Boulevardblatt, der scheint seine Kundschaft wirklich zu verachten. Und außerdem selbst unter leichten Minderwertigkeitskomplexen zu leiden...

Zu dem Thema hat übrigens die "Titanic" nach dem Türkei-Spiel den endgültigen Kommentar geliefert: Und zwar hier.

Gruß,
Dr. No