Montag, 9. Februar 2009

Das war ja klar wie Glosbrühe

Nun, es war ja abzusehen, dass Glos letztlich doch seinen Willen bekommt und nun abserviert wird. Wer kann schon einen Wirtschaftsminister gebrauchen, der weder Bock noch Ahnung hat. Ich hätte es zwar besser gefunden, wenn man ihn zum Weitermachen gezwungen hätte - etwa durch Anketten am Schreibtisch. Und auch wenn er auf beleidigt geschaltet und keinen Finger mehr gerührt hätte - es wäre kein Unterschied zu vorher zu spüren gewesen.

Die eine Notlösung geht, eine andere kommt - denn die Union hat im schwindenden Personalpool der CSU schon einen Nachfolger herausgekramt: Karl-Theodor zu Guttenberg wird neuer Glos! Oh je: Ein 37-jähriger Yuppie, und dann noch nicht einmal ein profaner "von", sondern sogar ein "zu"! Das kann ja heiter werden. Erinnerungen an Otto Graf Lambsdorff werden wach. Adlige an der Spitze des Wirtschaftsressorts - was blüht uns da? Merkantilismus? Aufschwung durch massenhaften Bau von Schlössern? Oder gar Leibeigenschaft?

Ach, ich vergaß: Letztere ist schon längst eingeführt. Heißt heute nur anders, nämlich "Zeitarbeit".

Kommentare:

Roland hat gesagt…

Wie kommt es nur, daß diese abgewichsten Yuppylarven alle so aussehen, als stammten sie aus dem gleichen Klonprogramm?
Und dann auch noch "von Adel". *Öhrgs* Ich rechne mit der Einführung des Rechts der ersten Nacht. :)

Dr. No hat gesagt…

Naja, vielleicht startet Ihro Gnaden ja eine Fehde gegen Carl-Eduard von Bismarck oder Eckart von Klaeden. Müssten die dann nicht die Bauern in ihrem jeweiligen Wahlkreis zu den Waffen rufen? Könnte interessant werden.

Aber irgendwie auch zu blutig. Besser, sie duellieren sich bisweilen wegen irgend so einem Ehrenzeugs.