Montag, 2. Februar 2009

Kombiniere, Dr. Watson . . .

Na Gott (oder wer auch immer) sei Dank - Bernd das Brot ist wieder da! Für alle, die vor einigen Tagen die Nachricht überlesen haben: Eine zwei Meter hohe und 175 Kilogramm schwere Figur des KiKa-Brots war von Unbekannten in Erfurt geklaut worden - huch, 'tschuldigung, nicht geklaut, sondern entführt. Schließlich lebt Bernd ja. Kann sich jeder von überzeugen, der den KiKa einschaltet: Bernd spricht und bewegt sich.

Nun ist Bernd in irgendeinem Keller aufgefunden worden. "Er ist unverletzt", schreiben die beteiligten Beamten in ihrem Bericht. Hahahahahahahahahaha! Wusste gar nicht, dass Polizisten solche Scherzbolde sein können! Auch mit der Identifizierung habe man sich viel Mühe gegeben: "Wir wollten sichergehen, dass es nicht ein Doppelgänger ist." Bruuahaha! Ich schmeiß' mich weg! Ein Doppelgänger *schenkelklopf*!

Was für eine fidele Polizeiarbeit! Das schreit nach Fortsetzung, schließlich sind die Täter noch nicht ermittelt worden. Die ungewaschenen Hausbesetzer, die zunächst in Verdacht gerieten, weil denen ja nichts heilig ist, wollen es nicht gewesen sein. Aber man kann die Ruine, in der sie leben, ja mal vorsichtshalber trotzdem räumen, nur so auf Verdacht. Vielleicht finden sich dort entführte Comichefte und ein paar Scheiben Toast - das würde ja schon für eine weitere gar lust'ge Polizeimeldung reichen.

Bernd-Erfinder... ich meine: Bernds Vater Thomas Krappweis will damit auch nix zu tun gehabt haben. Von einer inszenierten PR-Aktion wisse er nichts - nur mitnehmen möchte er diesen PR-Effekt sicher gerne und gibt deshalb reihenweise Interviews: "Bernd findet Entführungen Mist, ganz besonders seine eigene.". Glucks, kicher. Motiv, ick hör' dir trapsen! Oder waren es die durchgeknallten Fans, die eine Unterschriftenliste für die sofortige Rückgabe der Figur gestartet haben (das könnte man beim kürzlich entführten Frachter ja auch mal versuchen)? Wer so etwas macht, damit eine riesige, hässliche Plastikskulptur wieder mitten die Erfurter Fußgängerzone zurückgebracht wird, dem ist alles zuzutrauen. Man denke nur an John Lennon.

Meine Vermutung aber lautet: Es war ein Polizist. Und zwar derjenige, der die zum Schreien komischen Pressemitteilungen verfasst. Der klassische Fall des Feuerwehrmannes als Brandstifter. Fall gelöst, zurück zu den Weltnachrichten.

Kommentare:

maxximilian hat gesagt…

Ach, das war gar nicht aus den Weltnachrichten?
Donnerlüttchen!

Dr. No hat gesagt…

Doch, war es. Das ist ja das Traurige...