Mittwoch, 7. April 2010

Neue Umfrage: Was tun mit Hartz-IV-Empfängern?

Die Debatte um eine möglichst sinnvolle originelle Zwangsarbeitsrekrutierung von Hartz-IV-Empfängern gleicht allmählich einem Ringelpiez mit Anfassen - erst Westerwelle mit seinem Schneeschippen, was niemanden wunderte; dann Hannelore Kraft-durch-Straßenfegen, was aus sozialdemokratischem Mund schon etwas befremdlicher klang und nun folgt die Grüne Hämmerling, die Leistungsempfänger zum Hundekackewegräumen verdonnern will. Okay, kann man bis zu einem gewissen Grade verstehen - Hämmerling lebt in Berlin. Da kommt man schon mal auf solche Gedanken.
Also: Drei Köpfe, drei Ideen. Aber brauchen wir nicht noch viel mehr davon? Natürlich brauchen wir das! Als treuer Staatsbürger habe ich schon mal ein paar Vorschläge ausgearbeitet und stelle sie in der neuen Umfrage zur Abstimmung. Bitte klicken sie jetzt.



Bleibt noch die Auswertung der letzten Umfrage, in der es um die Frage ging, woran die 68 noch alles schuld sind - neben katholischen Kinderschändungen selbstredend. Die überwältigende Mehrheit (67%) war sich einig: Die 68er sind an schlicht und einfach allem schuld. Fast die Hälfte (47%) war überdies der Meinung: Insbesondere an der FDP. Sie hätten damals auf dem Schulhof die pickeligen Jungs im Strickpolunder, die keine Freunde hatten und lieber an Börsenspielen als an Partys teilnahmen, eben nicht auch noch ärgern sollen. Die werden heute Außen- oder Entwicklungshilfeminister und zahlen es den coolen Leuten heim. Und beinahe jeder Dritte (31%) stellte eine besondere Schwere der Schuld in dem Umstand fest, dass die 68er damals die Sache mit der Bild-Zeitung nicht zu Ende gebracht hatten.

Also gilt auch für die Zukunft: Wann immer irgendwo irgendwas schief läuft: Die 68er waren's!



Mit Dank an Carluv.

Kommentare:

not-me hat gesagt…

Deshalb grinsen diese BWL-Popper auch immer so aasig - die genießen ihre Rache.

Dr. No hat gesagt…

Und wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am unsympathischsten.

Pathologe hat gesagt…

Wir muessen uns eine neue Unterschicht schaffen, damit die bisherige als Mittelschicht gelten und die Mittelschicht Oberschicht werden kann.

Dr. No hat gesagt…

Genau - schließlich kann es ja nicht sein, dass man als Mittelschichtler einfach immer wieder falsch wählt.

Dass sich neben dem verlinkten Spon-Artikel ein Voting mit der Frage "Zu welcher Schicht zählen Sie sich" befindet, rundet das ganze erst so richtig ab.