Montag, 15. März 2010

Wir gratulieren zum 10.000sten Steuerbetrüger

Der Ankauf der schweizerischen Steuerdaten-CD hat geradezu einen Run auf die Finanzämter ausgelöst: Die Zahl der Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung nähert sich der 10.000-Marke, die vermutlich noch in dieser Woche geknackt wird. Was allein schon aus Organisationsgründen die Frage aufwirft: Bekommt der zehntausendste "Kunde" eigentlich auch einen Blumenstrauß? Oder wenigstens einen Freßkorb oder eine Armbanduhr?


Allerdings könnte es mit einer öffentlichen Übergabe des Präsents samt Pressefoto etwas schwierig werden - diese Leute schätzen dezentere Vorgehensweisen. Vielleicht wäre dem zehntausendsten Steuersünder eher mit einem Gutschein geholfen: Ein Jahr lang keine Steuerprüfung. Obwohl - nein, lieber nicht, das wäre kontraproduktiv. Aber irgendwas sollte er zur Feier dieses Meilensteins schon kriegen, das machen doch schließlich auch Supermärkte und Kinos so.

Hah, ich weiß: Er bekommt eine lebenslange Gratis-Mitgliedschaft in der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Kommentare:

Pathologe hat gesagt…

Ob er diesen Preis neben seinem neuen FDP-Parteibuch (das mit den 20 Seiten ausreissbaren Spendenbescheinigungsvordrucken) ueberhaupt annehmen moechte?

Dr. No hat gesagt…

Ich gehe davon aus, dass INSM- und FDP-Mitgliedschaft ohnehin aneinandergekoppelt sind.