Dienstag, 5. August 2008

Die Kondome des Grauens

In Mexico-City findet derzeit die 17. Weltaidskonferenz statt. 20.000 Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Verbänden diskutieren über Mittel und Wege im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit. Und wer "A" wie "Aids" sagt, muss auch "B" sagen - wie "Benedikt XVI." Denn die Katholische Kirche übertrifft sich gerade einmal wieder in Punkto Rückwärtsgewandtheit, Lebensferne und nicht zuletzt Verlogenheit.

Die katholische Nachrichtenagentur meldet zum Konferenzauftakt stolz, die Versorgung Infizierter habe Fortschritte gemacht, rund 30 Prozent von ihnen bekämen antiretrovirale Medikamente. Die Caritas hat zu Beginn der Konferenz zudem mehr Hilfe für aidskranke Kinder gefordert. Die Kirche selbst nahm Caritas-Referent Robert Vitillo bei dieser Gelegenheit ebenfalls in die Pflicht: Sie müsse ihren Einsatz für Infizierte verstärken.

Merken Sie etwas? Es ist in allen Fällen lediglich die Rede von bereits Infizierten. Was ist mit der Verhinderung von Neuinfektionen? Etwa durch, sagen wir, Kondome?

Es gehe um Aufklärung, so Vitillo - aber der Mann hat eine ganz eigene Vorstellung davon: Aids verhindere man am besten "by observing sexual abstinence outside marriage and life-long, mutual fidelity within marriage". Was das bedeuten soll, erfahren wir nicht nur von diesem düsteren Inquisitor, sondern in Kurzform auch von Radio Vatikan, das unlängst erneut Enthaltsamkeit und Treue als Vorbeugemaßnahme gegen Aids empfahlt und sich über die gottlosen Regierungen mokiert, die auf Verhütung setzen. Schande! 10.000 Jahre Fegefeuer für jeden einzelnen von diesen Kondomheinis!

Ohne ficken kein Aids - so einfach ist das in den Augen derjenigen, die ja bekanntlich auch gar nicht poppen dürfen. Diese jämmerliche Borniertheit wäre ja lustig, wenn sie nicht für viele, viele Menschen tödlich enden würde. Ich frage mich, ob das andauernde Verteufeln von Kondomen seitens der katholischen Kirche nicht den Tatbestand des Totschlags erfüllt.

Denn dass Kondome das wirkungsvollste Mittel zur Eindämmung von Aids darstellen, weiß man auch im Vatikan mittlerweile.

Kommentare:

buchstaeblich hat gesagt…

Wenn Ratzes Mutti damals ein Kondom zur Verfügung gehabt hätte ...
;-)

Dr. No hat gesagt…

... dann würde sie heute in der Hölle schmoren, wenn es nach ihrem Sohnemann ginge.

Vielleicht hatte sie ja eines, und es ist geplatzt. Der Grat zwischen Hexe und Heiliger ist manchmal eben nur den Bruchteil eines Milimeters dick ...