Donnerstag, 29. Oktober 2009

... und wo ist da die Neuigkeit?


Das ist doch wohl schon seit langem klar.

Gut - wenn man den dazugehörigen Artikel liest, wird doch ein Schuh, ich meine: Eine Nachricht daraus:

Und nun ein wichtiger Hinweis an alle, denen es jetzt in den Fingern juckt, mir einen Kommentar zu schreiben à la "Über solche Unglücksfälle macht man sich nicht lustig" oder "Über (Hirn-)Tote lästert man nicht" oder "Das ist geschmacklos": Spart euch die Mühe. Es lohnt sich nicht.

Ich finde es nämlich weitaus geschmackloser, was dieses erzrassistische Ultra-Arschloch Rieger seit Jahrzehnten so treibt, etwa Volksverhetzung, Holocaustleugnung, mehrfache Körperverletzungen, Morddrohungen oder auf einem gammeligen Hof in der niedersöchsischen Provinz Arier züchten zu wollen, die am Tag X mit Richtern, Polizisten und Reportern aufräumen sollten. So jemand hat von mir keine Pietät zu erwarten.

Kommentare:

Ulf hat gesagt…

Ich bin ja als Krankenpfleger von Natur aus eher sensibel gegenüber solchen achen. Aber bei dem Typen... Ich denke nicht, daß ein Verlust ist.

Pathologe hat gesagt…

Waehrend der Vorastandssitzung eine Hirnblutung erleiden. Das gibt zu denken. Also nicht den NPDlern. Vielleicht Argumentationsaustausch mittels Baseballschlaeger? Oder einfach nur Kapitulation biologischen Gewebes vor logikbefreiten Aussagen?

Jan hat gesagt…

Einer weniger. Ich bin nicht traurig, so wenig, wie bei Jörg Haider. Allerdings wird die NPD in eine finanzielle Krise geraten, jetzt, wo die Nichtnazi-Familie des Führers die Schulden der Partei beim hirntoten Arschloch zurückfordern kann.