Samstag, 6. Februar 2010

Wollt ihr den totalen Karneval?

Jedes Jahr aufs Neue wird im Rheinland versucht, das letzte bisschen Humor, das es in diesem Lande noch gibt, auf grausamste Art und Weise abzutöten. "Karneval" nennt sich diese intellektuelle Massenvernichtungswaffe, anderswo auch "Fasching" oder "Fastnacht" oder wie auch immer; ist mir völlig wurscht, solange ich da nicht leben muss. Aber ungeschoren kommt auch unsereins nicht davon: Trotz Verbots durch die Menschenrechtskommission der UNO bombardieren uns die öffentlich-rechtlichen Sender in diesem Jahr mit knapp 80 Stunden Karnevalssendungen. Achtzig Stunden! Hat da eigentlich irgendjemand drum gebeten? Und wenn ja, wer ist die Sau?

Ich meine, wer auf Karneval steht, geht feiern und hängt nicht vor der Glotze herum. Und wer nicht auf Karneval steht, wird sich diese unsagbar ätzenden Lustigsein-auf-Befehl-Veranstaltungen auch sicher nicht am Fernseher reinziehen. Es sei denn natürlich, das fortgeschrittene Alter des Konsumenten lässt seine Teilnahme an Partys ebensowenig zu wie sein in der Anfangsphase der Debilität steckende Hirn die gedankliche Auseinandersetzung mit höherwertigen TV-Formaten.

Das muss der Grund sein, warum die Senderleiter der Meinung sind, diese Perversion von Spaß in jedes Wohnzimmer tragen zu müssen, obwohl sie dadurch sicher nicht an Qualität gewinnt: Humorbefreite Couchpotatoes vornehmlich älterer Jahrgänge. Also dieselben, die uns auch regelmäßig den Musikantenstadl und die "große Samstagabendunterhaltung" einbrocken. Mit der berüchtigten werberelevanten Zielgruppe der 14-49-Jährigen scheint es bei den Öffentlich-Rechtlichen nicht allzuweit her zu sein.  

"Karneval" ist bekanntlich lateinisch und bedeutet "Fremdgehen zu schlechter Musik" (Jochen Malmsheimer). Und dabei soll man den Leuten zugucken? Besoffenen, die zu Humba-Humba-Täterää wie Gehirnamputierte schunkeln, bis sie kotzen müssen? Spaßmachern, die am Rednerpult nach dem Reim-dich-oder-ich-fress-dich-Prinzip erstellte Sprechblasen absondern, denen zuvor im Schonverfahren jede Spur von Witz entzogen worden ist? Oder den grauenhaften Umzügen, bei denen trotz Saukälte grinsende Figuren anderen grinsenden Figuren Bonbons an die Köppe schmeißen und dabei gigantische Müllberge produzieren?

Ja, ich weiß - ich muss ja nicht Fernsehen gucken. Aber Gebühren zahlen, das muss ich. Und zwar für so eine saudämliche Regionalmacke. Da ist es wenigstens ein kleiner Trost, dass der NDR in der Liste der übertragenden Sender nicht auftaucht. Wir sind hier karnevalsfreie Zone (bis auf ein kleines Dorf voller Unbeugsamer in der Nähe von Oldenburg, dessen Eingeborene jedes Jahr im Februar kollektiv durchdrehen, aber die zählen nicht) - und das ist gut so.

Und wir nehmen keine Flüchtlinge mehr auf!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Du hochdeutschelst? Ich kenne das nur als reim-dir-oder-ick-fress-dir.

Dr. No hat gesagt…

Hochdeutsch ist mein Dialekt - die Berliner Variante kannte wiederum ich noch nicht.

JeckImpi hat gesagt…

Der Dr. No, der alte Jeck,
der hat sich da was ausgeheck',
Fastnacht will er nimmer,
in seinem Fernsehzimmer.

TADA TADA TADA

Doch freunde, schnallt euch an,
da müssen wir z'amme ran,
nehmt die Schminke und den Ranzen,
wir müsse' nu durch sein Zimmer tanzen.

TADA TADA TADA
(Erwin, du alter Suffkopp!)

Und wenn wir erst alleman,
bei ihm auf der Couch 'san,
das schalten wir aus das Licht,
und werfen ihm Konfetti ins Gesicht!

TADA TADA TADA
(Erwin, du alte Furunkel!)

PS: Der Bremer Karneval ist mit Abstand die gruseligste Veranstaltung überhaupt, in diesem ganzen generalstabsmässigen, kollektiven Generalausraster.

Dr. No hat gesagt…

...und in diesem Moment wache ich schweißgebadet und kreischend auf...