Sonntag, 28. Februar 2010

Neue Umfrage: Kindesmissbrauch - wer hat's erfunden?

Monatsende - Zeit für eine neue Umfrage. Der Augsburger Bischof Walter Mixa, der ja selten um aberwitzig schwachsinnige Äußerungen verlegen ist, hat ganz allein herausgefunden, wer bzw. was an den Kinderfickereien bei den Katholiken schuld ist: Die sexuelle Revolution der 68er. Dass man darauf nicht schon längst gekommen ist - es ist schließlich allgemein bekannt, dass die moralisch verkommenen dauerbekifften Hippies, ökogrünen Baumliebhaber und dunkelroten SDS-Revoluzzer später reihenweise in die katholische Kirche eingetreten sind, um Schweinepriester zu werden. Und außerdem ist es eine Binsenweisheit, dass die 68er sowieso an allem schuld sind. Woran genau? Das ist Thema der neuen Umfrage, wie immer oben rechts. Bitte fi... äh, klicken sie jetzt.

Erstaunlich: Das Zölibat gibt es schon seit mehr als 1700 Jahren, und seit ähnlich langer Zeit dienen kleine Jungs in Kirchen und Klöstern. Dass es dann so lange Zeit dauerte, bis es erstmals zu solch schlimmen Fällen von Kindesmissbrauch kam... und dann auch noch hervorgerufen durch ausgerechnet diejenigen, die mit der Kirche gar nicht viel am Hut hatten... ja, Geschichte ist ein wirklich spannendes Fach. Ich bereue nicht, es studiert zu haben.

Man könnte sich jetzt ja zu Mixa, seinem kranken Weltbild und seinen nicht minder durchgeknallten Arschkrampen von Spießgesellen wieder einmal die Finger blutig tippen, aber ich lasse es einfach mal. Es geht mir wie Fonsi mit Westerwelle: Ich habe einfach keine Lust mehr, mich mit diesem vollkommen wahnsinnigen Hassprediger zu befassen. Oder mit seiner Bande verklemmter und perverser alter Drecksäcke. Ich wünschte, ich hätte die Gelegenheit, dem Flachmixa einmal gepflegt seine Mitra vollzukotzen.


Bleibt die Auswertung der letzten Umfrage zur Kompetenzerweiterung für das Familienministerium. Und es war wirklich allerhöchste Zeit, das Voting zu beenden, da die von den meisten Teilnehmern favorisierte Option - Kristina Köhler solle als Monarchin mit Guttenberg eine neue Herrscherdynastie begründen - seit zwei Wochen obsolet geworden ist: Köhler hat geheiratet und heißt jetzt Schröder, und mit einem derart bürgerlichen Namen kann ein richtiger Freiherr ohnehin nichts mehr anfangen. Aber immerhin 61 Prozent der Teilnehmer würden es gerne sehen, wenn die flotte Nachwuchskonservative zur Monarchin erklärt werden würde.

Abgeschlagen auf den Plätzen: Das Familienministerium sollte Kriege erklären und die Presse zensieren dürfen (je 22 Prozent Zustimmung), und immerhin noch gut jeder zehnte fordert, dass auch die Arbeitsmarktpolitik künftig vom Familienressort übernommen werden sollte.

Kommentare:

nömix hat gesagt…

Musste ja wirklich mal einer Klartext reden: Da gelang es den frommen Gottesleuten bekanntlich jahrhundertelang, inbrünstig der keuschen Enthaltsamkeit zu frönen, bis eines Tages aus heiterem Himmel der garstige 68er-Antichrist herniederfährt, auf dass ihre unschuldigen Seelen verderbten und sie auf einmal als lauter Kinderzumpferl-Aficionados dastanden. Man muss wirklich Mitleid kriegen.

juwi hat gesagt…

Das ist der Unterschied zwischen hochrangigen Katholen und hochrangigen Evangelen: Die einen treten zurück, weil sie mit Alkohol am Steuer erwischt worden sind, und die anderen vergewaltigen ihnen anvertraute Kinder ohne ich einer Schuld bewusst zu sein. Ich will damit Trunkenheit am Steuer nicht bagatellisieren, aber Kinderficken ist ja wohl eine ganz andere Liga, und wenn ich sehe wie andere, eigentlich selbst unbelastete ranghohe Katholen sich selbst in den Sumpf reiten, weil sie ihre armen Hippieopfer auch noch versuchen in Schutz zu nehmen, dann könnte ich, ohne mich großartig dabei anstrengen zu müssen, den Nachschlag für die von dir erwähne Mitra liefern.